Effiziento - Sonntag, 17. Dezember 2017
Klimaanlagen - Frische für heiße Tage
URL: www.effiziento.de/klimaanlagen.html

Klimaanlagen – Frische für heiße Tage

Bereits die ersten warmen Tage des Jahres wecken bei vielen Menschen den Wunsch nach Kühlung. Nicht selten erreichen auch in hiesigen Breiten die sommerlichen Temperaturen ein Ausmaß, das Arbeiten, Wohnen und Schlafen ohne Klimaanlagen kaum noch ermöglicht.

In den Innenräumen beeinflussen die Faktoren Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit, Temperaturen der Umschließungsflächen, Luftbewegung und die Luftreinheit das Raumklima. Auch die Luftfeuchtigkeit spielt dabei eine große Rolle. Schon bei Temperaturen ab 25 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 60 bis 70 Prozent empfinden die meisten Menschen die Luft als schwül und drückend, Klimaanlagen wären hier wünschenswert.

Ohne Klimaanlagen belasten diese Temperaturen den Körper erheblich, denn eine erhöhte Verdampfung des Schweißes bewirkt, dass die Wärmeabgabe durch das natürliche Atmen der Haut nicht mehr ausreicht. Eine hohe Luftfeuchtigkeit macht diesen Austausch noch schwerer, das Arbeiten wird zur Qual und beeinträchtigt die Leistung.

So kommt es an den warmen Tagen darauf an, mit Klimaanlagen ein gutes Raumklima mit angenehmen Temperatur- und Feuchtewerten herzustellen. Klimaanlagen dienen also nicht nur dem Wohlbefinden, sondern steigern auch die Leistungskraft.

Mit steigender Raumtemperatur sinkt die Arbeitsleistung eines Menschen

Im Folgenden geht es um Klimaanlagen, die Grundlagen beim Raumklima, um Klimageräte und um die Klimatechnik, also wie Klimageräte arbeiten. Dass eine Fußbodenheizung heizt ist eine Binsenweisheit – allerdings wissen viele nicht, dass eine Fußbodenheizung auch für Kühlung sorgen kann. Ohne großen Aufwand und mit wenigen Zusatzkomponenten bringt die Fußbodenkühlung im Sommer eine angenehme Kühle in die Räume.

Ganz spezielle Raumkühlungssysteme bieten beispielsweise Flächensysteme, deren Einbau schon in der Planung berücksichtigt werden muss. Flächensysteme werden in den Bau integriert. Sie kühlen in der Regel größere Büro- und öffentliche Gebäude und sorgen zudem meist auch noch für eine angenehme Raumluft. Bei den Flächensystemen unterscheidet man die Systeme der Betonkernaktivierung von Systemen der Kühldecken. Schließlich sind noch die Systeme der Kühlsegel und Kühlkonvektoren zu erwähnen.

Nach oben